Mit einem Auswärtssieg im Bunker verabschieden wir uns aus der Saison 2018/19.

Es war nicht einfach. Es war ein Spiel das fast für die ganze Saison stand.
Die ersten 15 Minuten war es ein recht ausgeglichenes Spiel mit wechselnden Führungen. AufderHöhe mit gutem Außen- und Kreisanspielen – wir mit den starken Halbpositionen, schnellem Umschaltspiel aber auch mit jeder Menge liegengelassener Chancen.
Es zeichnete sich aber hier schon ab, dass AufderHöhe mit unserem Tempo nicht 60 Minuten mithalten kann. Dennoch mussten wir unsere Luft ebenso gut einteilen. Dank einer vollen Bank, kein Problem. Die Vorarbeit war gemacht und mit frischen Kräften begangen wir die Führung auszubauen. Von 8-8 ging es auf 10-14 bis 12-17 zur Halbzeit.

Das sah doch gut aus. Aber es war in der Kabine allen klar das die zweite Halbzeit dennoch erstmal noch gespielt werden muss. Unser Coach mahnte in seiner letzten Kabinenansprache daran jetzt nicht nachzulassen, um AufderHöhe keine Morgenluft schnuppern zu lassen.
Aber so sollte es doch kommen. Wir waren anfangs zu nachlässig mit einem Gegner, der bei den vielen Tempogegenstößen schon garnicht mehr zurücklaufen konnte (oder wollte?). Chance um Chance blieb liegen. AufderHöhe nutzte immer wieder unsere aufkommende Verunsicherung mit einfachen Anspielen an den Kreis oder Außen.

Langsam, aber sicher näherte sich AufderHöhe wieder auf Schlagdistanz. Über 15-19 und 20-23 war es nach 52 Minuten bei 23-25 sowie Ball für AufderHöhe nun eine nervöse Schlacht auf beiden Seiten. Sepp behielt in dieser Phase am ehesten die Nerven mit zwei gehaltenen Siebenmetern. Mit diesem Rückschlag gab AufderHöhe jetzt den Kampf dann langsam auf. Fünf Minuten vor Schluss setzten wir uns wieder auf fünf Tore ab. Das Spiel war entschieden. Wir wechselten nochmal durch, schalten ein Gang zurück, gewannen am Ende 27-30.

Damit endet diese Saison dann doch noch versöhnlich unter den Augen unserer zahlreichen mitgereisten Fans.

Ein Ende ist auch immer der Anfang für etwas Neues. Im Sport sind das dann immer die Momente in welchen sich Wege trennen.

Mit Norman (wechselt nach Wermelskirchen in die Landesliga) und Sepp (wechselt in unsere erste Mannschaft) gehen zwei Schlüsselspieler dieser Mannschaft. Auch wenn unser Herz blutet: Viel Erfolg in euren neuen Teams und euch nur das Beste! Die Tür steht euch immer offen ☺

Ebenfalls endet nach zwei Jahren auch die Tätigkeit unseres Coaches. Wir könnten soviel schreiben und erzählen an dieser Stelle…aber das würde den Rahmen sicherlich sprengen. Sagen wir es vom und mit dem blaugelben Herzen: DANKE UWE!

Timm, Sepp, Fabsen(4), Marius(1), Fritzi(2), Marco(7), Henning, Knochen(2), Pets(4), Chris(1), Kevin, Patrick(1), Markus, Norman(8)

#blaugelbvoran #saisonbeendet #klassegehalten #platzneun #jetztkommtmalle #geilesteam #aufwiedersehen
#dasdorflebt #wirgreifenwiederan #nachdersaisonistvordersaison

%d Bloggern gefällt das: