TV Witzhelden – TSV Aufderhöhe IV (10:09) 23:23

Mit dem Blick in die Tabelle hätte man vor dem Spiel gesagt: alles klar, sichere zwei Punkte. Hatten wir das Hinspiel im Bunker doch recht deutlich gewonnen. Doch ein zweiter Blick lohnt schon, denn hatte der TSV seine letzen Spiele gewinnen können und damit ihre ersten beiden Saisonsiege eingefahren.

Wir waren also gewarnt, dass sich grundlegend beim Tabellenletzten etwas verändert hatte. Tatsächlich standen viele unbekannte Gesichter auf der anderen Seite der Halle. Nichtsdestotrotz wollten wir die zwei Punkte zu Hause auch behalten.

Es entwickelte sich von Beginn ein körperlich betontes und enges Spiel. Keine Mannschaft konnte sich in dieser Phase entscheidend absetzen. Unsere Stärke war es immer wieder über die Halbpositionen Druck zu machen um mit starken Einzelaktionen über die Mitte, die etwas behäbige Abwehr auseinander zu ziehen und so zu Fehlern zu zwingen.

Umgekehrt hatten wir mit leichten Abspielfehlern und den Außen doch mächtig Probleme in der Abwehr. Über 2-2, 5-5, 7-7 hatten wir am Ende der Halbzeit bei 10-08 die Möglichkeit selber noch einen nachzulegen aber verspielten diese Chance und kassierten postwendend das 10-09.

Halbzeit.

Zeit für eine Analyse die eigentlich nicht schlecht ausfiel nur das wir konsequenter mit den Chancen und mit den gesamten Deckungsverhalten sein müssen. Aufderhöhe’s Bank war nicht sehr stark besetzt und in der ersten Halbzeit wurde kaum gewechselt. Es war also zu erwarten, dass die Solinger Beine irgendwann sicher müder werden.

Bis zur 45. Minute blieb es wie in der ersten Halbzeit eine enge Kiste. Erst da gelang es uns erstmals mit drei Toren davonzuziehen. Unbeeindruckt davon blieb der TSV aber dran und verkürzte wieder auf ein Tor Rückstand. Aber nun begann das wenige Wechselkontigent auch seinen Tribut zu fordern. Vier 7 Meter allein in den letzten 8 Minuten für uns und so konnten wir uns eine Minute vor Schluß auf 23-20 absetzen.

Deckel ist drauf…..nicht ganz. Glaubt man dem Volksmund verrichtet die Ente ihr Geschäft ja auch am Ende.

Dramatischer geht es nicht. 7 m Aufderhöhe – 23-21 – Manndeckung. Wir versuchen trotzdem mit Passspiel zum Erfolg zu kommen. Abgefangen! Konter – Tor 23-22. Vielleicht noch 20 Sekunden zu spielen. Aufregung von unserer Bank und von uns selbst auf dem Feld – untereinander. Die Uhr läuft aber wir führen den Anwurf nicht aus. Die Konsequenz: 2 Minuten und Aufderhöhe hat nochmals den Ball. In Überzahl spielen sie bis zur letzten Sekunde durch, finden den freien Außen. Tor. 23-23 – Schluss.,..

Bitter. Was für eine bittere Minute. Viel mehr fällt einem dazu nicht ein.

Jetzt heißt es Kopf hoch – Hart arbeiten unter der Woche – mit OTV wartet kein einfacherer Gegner nächstes Wochenende.

 

Es spielten: Timmy, Schinken im Tor – Marco (14/7), Tom (4), Henning (2), Chris, Fabsen, Felix (je 1), Patrick, Knochen, Piddi, Fritzi, Jo

%d Bloggern gefällt das: