Endlich haben wir den Handball wieder und das stundenlange Rennen, Passen, Werfen und Trainieren bis zum ersten Spiel der Saison hat ein Ende. Heute durften wir nach dem Corona bedingten Abbruch der Saison 19/20 unser erstes Spiel der Saison 20/21 gegen die neu aufgestellte dritte Mannschaft des Remscheider TV bestreiten. Die ungewohnte Situation vor komplett leerer Halle zu spielen und die Hygiene-Regeln ließen uns anfangs doch recht nervös agieren.

Remscheid erwischte den besseren Start und war schnell mit 0:3 vorn. So hatten wir uns das natürlich nicht vorgestellt. In der alten Saison hätten wir vielleicht jetzt schon direkt die Köpfe hängen lassen, aber die harte Arbeit der Vorbereitung sollte nun Früchte tragen. Und so begannen wir dann in der fünften Minute am Spiel mit zählbarem teilzunehmen. Über 2:4, 4:6 und 6:8 gelang uns dann in der 26. Minute der Ausgleich. Technische Defizite und auch weniger Erfahrung unsererseits machten wir mit Einsatz und Leidenschaft wett. Auch wenn wir noch nicht geführt hatten, war es nun eine Frage der Zeit wann wir das Spiel zu unseren Gunsten drehen würden.

Zur Halbzeit stand es 10:10. Wir hatten nun die Chance uns noch einmal neu einzustellen, die Dinge, die uns aufgefallen waren, zu besprechen und dann weiter!

Wir hatten Anwurf, den Spielzug bereits angesagt und schon war sie da unsere erste Führung. Von nun an griff ein Rädchen ins andere und wir konnten uns erstmals in der 44. Minute mit 3 Toren absetzen. Wir haben aber auch in der Vorbereitung gelernt: Das Spiel ist wie eine Achterbahnfahrt und es ist noch nichts entschieden. 54. Minute – der Ausgleich für Remscheid. Aber auch jetzt war kein Bruch in unserem Spiel zu erkennen. Weiter spielten wir von hinten konsequent druckvoll heraus und belohnten uns dann immer wieder. Eine Minute vor Schluss sind wir mit 23:21 endlich auf der Siegerstraße angekommen. 30 Sekunden noch zu spielen, 7m für Remscheid. Drin. 23:22. Was folgte war klar: Offene Manndeckung, um den Ball schnell wieder zu bekommen. Unbeirrt davon spielten wir die Zeit eiskalt herunter. Schluss! Jubel! Endlich wieder ein Sieg und es wurden Klänge angestimmt, die man lange nicht von uns vernommen hatte: „Die Dritte hat ‘n Sieg! Die Dritte, die Dritte, die Dritte hat ‘n Sieg.“ Dabei ging fast sogar unter, dass wir seit langem endlich wieder die für uns schon fast magisch gewordene Schallmauer von 20 geworfenen Toren durchbrochen hatten.

 

#schallmauer #livestream #mett #zweimaldiewoche5kilometerlaufen #nordhorn #jüngsteneinstand #endlichwiederspielen #oliGB #Geschenk

 

Es spielten: Torsten, Helge im Tor; Timo (7/1), Kevin (6/1), Jerome (5), Björn (2), Christian, Dennis, Dirk (je 1), Paul, Sven, Luki

%d Bloggern gefällt das: