HSG Rade/Herbeck III 24 – 24 (12-12) TV Witzhelden II

Es gibt Spiele da sagt man: Punkt gewonnen. Es gibt aber auch Spiele da sagt man: Punkt verloren.

Dieses Spiel hatte so ein bisschen was von beidem und doch irgendwie gar nichts. Aber der Reihe nach.

Samstag 18:15 eigentlich keine schlechte Anwurfzeit. Zu Gast bei Rade III, von der Tabellenplatzierung her Vorletzter, da sollte was drin sein. Die Vergangenheit hat aber immer gezeigt, dass in dieses Spielen eine ganz besondere Würze steckt. Erschwerend für uns kam dazu dass wir mit deutlich angespannter Personaldecke auf die Platte gingen. 60 Minuten werden für den einen oder anderen lang werden…

So begann die Partie auch recht ausgeglichen mit einer knappen zwei Tore Führung für uns nach 10 Minuten. Nur die Marschrichtung war schon hier klar. Es wird ein Fight bis zum Abpfiff. In den ersten 10 Minuten drei Verwarnungen und bereits 2 Zeitstrafen für Rade, machen deutlich das hier ordentlich zugepackt wurde. Aber nicht nur zugepackt sondern auch gut ausgepackt wurde von Rade im Angriff. Immer wieder über Anspiele an den Kreis oder Einzelaktionen kam Rade zum Torerfolg.

Nach etwas mehr als 20 Minuten, die Partie zugunsten Rade gekippt. 10:08 die Führung für die Hausherren und es ging hin und her. Versuchten wir wie auch Rade uns immer wieder auf den Gegner einzustellen, mal mit offensiverer Deckung, mal mit Manndeckung, wirklich sattelfest wirkte keine Mannschaft. Am Ende war Halbzeit und es stand 12:12.

Der Plan war klar: Weiter dagegenhalten und im Umschaltspiel das Tempo erhöhen. Mit dem Angriff konnte man ansich zufrieden sein, kamen wir doch zu unseren Chancen nur die Ausbeute musste besser werden.

War Sie anfangs auch. Hatte Rade doch sicher nicht damit gerechnet innerhalb der erste Minute direkt zwei Treffer zu bekommen. Doch auch hier wieder das gleiche Spiel wie in der ersten Halbzeit. Zwei vor, dann wieder zwei zurück und dann wieder hin und her.

10 Minuten vor dem Ende, hatten wir dann die Möglichkeit den Sack zuzumachen. Zwei vor und Rade mit zwei Zeitstrafen. da sollte wir doch jetzt ruhig runterspielen. Aber nein, Ballverluste und unnötigen Aktionen brachten uns sogar wieder in Rückstand. Marco gleicht nochmal aus und dann wurde es turbulent.

50 Sekunden noch und Auszeit für uns. Klare Ansage: Spielt es ruhig und vernünftig runter! Nur wenn ihr klar durch seid, wird geworfen….Waren wir dann auch aber es gab 7 Meter. Marco nimmt die Verantwortung, hatte er doch 4 von 4 bis dahin. Leider kriegt er den Ball nicht unter und so laufen wir nochmals in einen Konter rein. Diesen können wir unterbinden aber den Freiwurf wird es noch geben.

Plötzlich spielte alles auf der Platte keine Rolle denn es kam zu scheinbar unschönen Szenen an der Bank, die keiner von uns aber wirklich gesehen hat und auch mit eigentlichem Sport nichts zutun haben. Deshalb lassen wir alles sich rund um den Schlusspfiff drehte, außen vor.

Der Freiwurf geht schlussendlich am Tor vorbei und wir trennen uns 24-24. Ein bisschen von nichts eben…..

Vielleicht hätten wir auch noch stunden weiterspielen können, am Ende wäre es bestimmt immernoch unentschieden.

 

Es spielten: Timmy, Schinken im Tor; Marco(10), Marius(6), Tom (3), Fabsen, Knochen (je 2), Chris(1)

%d Bloggern gefällt das: